Aktuelle Beiträge

Montag, 10.05.2021, 08:56 Uhr

Das Eisenhower-Prinzip

Heute möchte ich dir das Eisenhower-Prinzip vorstellen. Ein echter Klassiker unter den Zeitmanagement-Methoden, welchen ich auch gerne als Einstieg bei Büroorganisationsprojekten anwende. Es bietet eine ideale Möglichkeit, Aufgaben im Blick zu behalten. Mit diesem Prinzip kann und soll man sich immer wieder bewusst machen, welche Aufgaben wichtig und wesentlich sind und welche nicht.

Nur zwei Kriterien werden angewandt: wichtig und dringend. Daraus ergeben sich vier Kombinationsmöglichkeiten, die zur Einteilung verwendet werden können. Ich persönlich liebe ja den Mistkübel. 😁 Für alle, die beim Wegschmeißen zaghafter oder sogar echte Sammler sind, empfehle ich den Papierkorb auf Probe. Du packst die Sachen in einen Karton und wenn du den Karton ein halbes Jahr lang nicht geöffnet hast, schmeißt du die Sachen ungeöffnet weg. Das funktioniert natürlich auch digital im E-Mail-Postfach. 

Wie findest du das Eisenhower-Prinzip? Arbeitest du bereits danach oder möchtest du es auf jeden Fall ausprobieren?

mehr anzeigen weniger anzeigen
Freitag, 30.04.2021, 13:12 Uhr

Tipp #1: Die ToDo-Liste

Für mich ist binnen kürzester Zeit die ToDo-Liste ein unverzichtbares technisches Hilfsmittel geworden. Die ToDo-Liste kann als technische Weiterentwicklung einer Haftnotiz (PostIt) gesehen werden.

Wer kennt es nicht? Man schreibt sich eine Aufgabe oder eine Idee auf eine Haftnotiz und klebt dieses präsent auf den Rand des Bildschirms. Irgendwann verliert die Haftnotiz den Halt und verschwindet in der Versenkung. Damit auch oft die Aufgabe, die man doch dringlich erledigen wollte.

Das kann dir mit einer ToDo-Liste nicht mehr passieren. Das Prinzip ist bei allen ToDo-Listen-Anbietern ähnlich: Es können Aufgaben in Gruppen angelegt, delegiert, farblich markiert und terminiert werden.

Ich empfehle eine allgemeine ToDo-Liste, in welcher zu Beginn alle Aufgaben eingetragen werden. Wir brauchen unser Hirn zum Denken und nicht zum Aufbewahren von Gedanken. 😊 Anschließend bietet sich in der Regel eine gute Übersicht für die Erstellung von eigenen Listen (siehe Bild). Die Aufgaben können dann einfach in die gewünschte Liste verschoben und bearbeitet werden.

Zwei Anbieter möchte ich dir ans Herz legen: Solltest du bereits mit einer Microsoft 365 Business Lizenz arbeiten, bietet sich die enthaltene ToDo-Liste (ehemalige Wunderlist) an. Diese ist auch als App für das Handy erhältlich und sehr benutzerfreundlich. Für alle, die ein kostenloses Tool suchen, kann ich todoist (https://todoist.com/de) empfehlen.

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Ausprobieren!

mehr anzeigen weniger anzeigen

Weitere Beiträge

Dieser Blog ist noch sehr jung

Derzeit bin ich dabei, meine ersten Beiträge online zustellen. Bald wirst du hier die etwas älteren Artikel zum Nachlesen finden.

Schau doch bald wieder vorbei und hol dir neue Tipps & Tricks!